So mancher Rechtsanwalt und Kanzleiinhaber wird sicherlich bereits neue Pläne für das Jahr 2020 gefasst haben – gerade, wenn es um das Kanzlei Marketing geht. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen alte und neue Marketingstrategien und Marketingtechniken für Anwaltskanzleien. Holen Sie sich ruhig Anregungen für ihren Marketingplan und starten Sie im neuen Jahr durch!

20 Tipps für Ihr Kanzlei Marketing
- Strategien und Methoden für 2020

Sie möchten Sich persönlich und individuell von uns für Ihr Kanzleimarketing beraten lassen, dann nutzen Sie unser kostenloses Beratungsgespräch und profitieren Sie von unserer Erfahrung.

Damit 2020 das Jahr Ihres Marketing-Aufbruchs wird!

1. Machen Sie aus Ihrer Kanzlei eine Marke

Der Anwalt investiert gerne in teure Briefköpfe oder Visitenkarten und das sei ihm natürlich auch gegönnt. Doch beim Branding geht es vor allem darum, eine Marke zu setzen. Darin liegt die wahre Kunst des Kanzleimarketings.

Selbstverständlich ist hierbei das Corporate Design oder die Corporate Identity der erste Schritt, doch viele weitere müssen folgen. Ein gutes Kanzleimarketing transportiert eine Botschaft, weckt ein Gefühl und hebt Alleinstellungsmerkmale hervor. Wenn Sie aus Ihrer Kanzlei eine Marke machen, sind sie nicht ein Anwalt unter vielen, sondern der Anwalt mit dem gewissen etwas.

Alle folgenden Tipps sorgen dafür, dass Sie Ihre Kanzleimarke aufbauen und etablieren können. Diese Zielsetzung ist ein zentraler Punkt jeder Marketingstrategie für den Anwalt.

Beispielbild für Marketing Corporate Identity
Beispiel: Einer unserer Kunden wollte sich als "Anwalt für Meinungsfreheit" vermarkten, wodurch wir die Corporate Identity und das Webdesign dementsprechend erstellt haben.


2. Transportieren Sie Glaubwürdigkeit und Autorität

Ein solides Kanzleimarketing setzt nicht nur auf aktive Marketing-Aktivitäten, sondern gerade auch auf passive. Ein gutes Beispiel für passives Marketing für den Anwalt ist das Zeigen von Testimonials und Bewertungen (solange die Bewertungen natürlich gut sind). Auch Auszeichnungen müssen auf der Kanzlei-Homepage transportiert werden. Damit schafft man sofortige Glaubwürdigkeit und steigert somit das Vertrauen in die Kanzlei, was die Grundvoraussetzung für ein Mandat ist.

Vertrauen schaffen mit Online-Bewertungen

Bewertungsplattformen gibt es im Internet genug und zumindest eine davon sollte der Anwalt nutzen. Sei es GoogleMyBusiness, Proven Expert, Anwaltsvergleich24, KennstDuEinen oder das wohl größte Bewertungsportal für Rechtsanwälte, Anwalt.de.

Google und anwalt.de Online Bewertungen
Beispiel: Die Darstellung der Online Bewertungen eines Kunden auf seiner Kanzleiseite

Es ist klar, dass die Bewertungen nicht plötzlich vom Himmel fallen, sondern die Kanzlei hier auch aktiv mitwirken muss. Wie das genau funktioniert, haben wir in unserem Artikel: Wie Online-Bewertungen der Kanzlei nutzen können zusammengefasst.

Reputation durch Auszeichnungen

Wenn Sie beim Fachmetzger in der Filiale stehen, hängt in den meisten Fällen der Meisterbrief auffällig an der Wand. Dem Kunden spiegelt dies Fachwissen und Fähigkeit wider. Auch der Friseurmeister, der mit seinem Handwerk einen Wettbewerb gewonnen hat, wird die Auszeichnung in seinem Geschäft in Szene setzen zu wissen.

Und auch für Anwälte gibt es die verschiedensten Auszeichnungen. Ob dies nun eine Ehrung durch den Deutschen Anwalt Verein ist oder etwa eine Auflistung in einer „TOP-Anwälte“-Liste, wie sie zum Beispiel der FOCUS oder das Handelsblatt herausgeben. Lassen Sie nicht nur den Besucher in der Kanzlei davon Kenntnis erlangen, sondern bereits den Suchenden auf der Website. Diese Auszeichnungen sollten dort gut platziert und mit Logos oder Bilder dargestellt werden. Ebenso kann man Teilnahmen an Seminaren, die Mitgliedschaft in juristischen Communitys und Ähnliches offen zeigen. Solche Logos machen beim Interessenten Eindruck und sorgen für eine höhere Conversion.

Online Reputation für Anwälte
Hier ein paar Beispiele für Auszeichnungen und Mitgliedschaften

Tragen Sie auf einem oder mehreren Rechtsgebieten die Bezeichnung Fachanwalt oder haben Sie Titel wie Dr. oder Dr. LL.M. – dann stellen Sie das offen und klar ersichtlich nach vorne. So können Sie Reputation, Kompetenz und Autorität ausstrahlen.

Das Hinarbeiten auf Titel und Auszeichnungen gehört also durchaus auch zu einem Kanzlei Marketing dazu.


3. Definieren Sie Ihren Tätigkeitsbereich

Wenn Sie Zahnschmerzen haben, werden Sie sicherlich keinen Neurologen aufsuchen und bei einer offenen Wunde ist der Chirurg Ihnen wohl auch lieber wie der einfache Hausarzt. So ist es natürlich auch beim Anwalt. Jemand mit einem Strafverfahren im Rücken sucht natürlich nach einem Strafverteidiger und die Erbengemeinschaft braucht einen Erbrechtsanwalt bei ihrer Auseinandersetzung. Der potenzielle Mandant sucht also in der Regel Rat und Hilfe bei einem Fachmann im jeweiligen juristischen Bereich. Das Belegen unter anderem auch die Suchbegriffe bei Google.

Branding funktioniert nur, wenn man das volle Ausmaß der Fähigkeit kompensiert und kommuniziert. Die Breite Ihrer anwaltlichen Dienstleistung muss bereits auf einen Blick klar ersichtlich sein.

Sicherlich gibt es Kanzleien, die zahlreiche juristische Fachbereiche abdecken. Das Angebot muss hierbei natürlich nicht aufgegeben werden, sondern das Kanzleimarketing muss viel breiter gefächert werden. In diesem Fall empfiehlt sich vor allem der Ausbau von verschiedenen Landing Pages zu den jeweiligen Fachgebieten, worauf wir im nächsten Kapitel näher eingehen.

Fachbereiche Rechtsanwalt
Beispiel: Bereichsdefinition auf einer Landingpage für einen Kunden im Erbrecht


4. Erstellen und optimieren Sie Landing Pages

Kanzleimarketing im Onlinebereich muss spezifisch rangehen. Egal ob man durch Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenwerbung neue Mandanten akquirieren will, jede Seite sollte sich auf ein bestimmtes Keyword (Suchwort, wie zum Beispiel Medizinrecht Nürnberg) beschränken.

Im SEO-Bereich (Suchmaschinenoptimierung) kann man allgemein nur ein gutes Ranking erzielen, wenn man pro Seite ein Keyword fokussiert. Doch auch im SEA-Bereich (Suchmaschinenwerbung) sollte man diese Art des Kanzleimarketings anwenden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Suchanzeige auf eine Unterseite Ihrer Kanzlei-Homepage linkt oder auf eine eigenständige Website in Form einer eigenständigen Landingpage. Wichtig ist hierbei nur, dass der Suchende seine Antwort findet. Der erste Eindruck des Nutzers muss sein: hier bin ich richtig.

Zur weiteren Verständigung zu diesem Thema empfehlen wir unseren Beitrag: Was ist eine Landingpage und wie nutzt man sie?

Als Beispiel haben wir hier verschiedene Landingpages ein und desselben Kunden aufgeführt. Er hat sich hierbei bewusst dafür entschieden die einzelnen Themen zu trennen und speziell mit jedem Bereich individuell zu werben. Diese Art des Kanzleimarketings war durchaus von Erfolg gekrönt.

Beispielbild für Marketing Corporate Identity
Beispiel: Eine Kanzlei, verschiedene Rechtsbereiche, verschiedene Marketingkampagnen.

Durch die Spezifizierung bekommt man nicht nur ein besseres Ranking, sondern auch die Suchmaschinenwerbung kann gezielt darauf optimiert werden. Der Suchende findet dort seinen „Experten“ und auch die Leistungen des Anwalts kann man auf die einzelne Werbeseite anpassen.


5. Mobile-First gilt auch für im Kanzlei Marketing

Kanzlei Homepage Mobile FirstIhre Kanzleiseite oder Ihre Landing Pages sind noch nicht auf mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets ausgerichtet? Dann nehmen Sie das sofort in Angriff. Mobile First ist auch im Kanzleimarketing ein absolutes Muss!

Erbringt Ihre Website auf Mobilgeräten eine schlechte Leistung, da sie nicht richtig dargestellt ist oder viel zu langsam lädt, schädigen Sie die Beziehung zu potenziellen Mandanten und ihre Beziehung zu Google. Nicht umsonst spricht man bei Google vom Mobile-First-Index.

Grund dafür ist der ständig wachsende Anteil an Mobilgeräten. Bereits im Jahr 2015 hat die Zahl der mobilen Suchanfragen die des Desktops übertroffen und die Anzahl ist seither stetig gestiegen. Laut MarginMedia geben außerdem 48 Prozent der Nutzer an, dass eine Website die auf Mobilgeräten nicht richtig funktioniert, auf mangelnde Sorgfalt des Unternehmens hinweist.

Ist Ihre Kanzleiseite noch nicht responsive, also für mobile Endgeräte optimiert, so sollten Sie das schleunigst in die Wege leiten.

AMP für den Anwalt

Mit einer hohen Ladegeschwindigkeit kann man mobile punkten. Der Page Speed ist auch ein gewichtiger Anteil im Rankingfaktor und laut Kissmetrics kann eine Verzögerung der Webseitengeschwindigkeit um eine Sekunde, die Conversions um sieben Prozent senken!

AMPs (Accelerated Mobile Pages) sind stark im Kommen und Ihre Anwaltskanzlei sollte diese Gelegenheit nutzen. AMPs wurden 2015/2016 federführend von Google ins Leben gerufen und haben den Vorteil einer schnellen Geschwindigkeit auf mobilen Geräten. Nicht vergessen darf man dabei, dass sich dies auf den Rankingfaktor auswirkt und man damit der Konkurrenz einen Meter stehlen kann.

Call to action image

Wir testen Ihre Homepage auf Herz, Nieren und MakeUp - Kostenlos!

6. Arbeiten Sie an Ihrem Google Ranking

Der Weg zum Top Ranking der Anwaltskanzlei ist oftmals mühsam, doch er lohnt sich und die Investition macht sich bezahlt. Zunächst möchten wir Ihnen kurz den Grund dafür erklären:

75 % der Nutzer gehen nie über die erste Seite von Google hinaus!
93 % der Nutzer beginnen ihren Onlineaufenthalt mit einer Suchmaschine!

Erkenntnis daraus: Das Kanzlei Marketing des Rechtsanwalts muss das Ziel haben, mit seinen Keywords auf den ersten Plätzen bei Google zu landen. Nur so kann man Klicks, Zugriffe und schließlich Conversions generieren.

Ein paar grundlegende Sachen die der Anwalt bei SEO im Jahr 2020 beachten soll

  • Erhöhen Sie die Zeit, die Besucher auf Ihrer Website verbringen
  • Reduzieren Sie die Absprungrate
  • Nutzen Sie „Long-Form-Content-Marketing“
  • Verwenden Sie Schema-Markup für Ihre Anwaltskanzlei
  • Optimieren Sie die Benutzerfreundlichkeit, gerade für mobile Nutzer
  • Linkaufbau – Interne Verlinkung und Backlinks
  • Lokale Suchmaschinenoptimierung (z. B. durch GoogleMyBusiness)
  • Optimieren Sie Ihren Page Speed
  • Bessere Performance durch saubere Quellcodes

Wie funktioniert SEA und SEO

Unsere Erfahrung im SEO-Bereich für den Anwalt hat gezeigt, dass man durch grundlegende Optimierungen bereits gute Ergebnisse erzielen kann und der Nutzen langfristig um ein vielfaches größer ist, als die Kosten.

Sprechen Sie Ihre Kanzlei Marketing Agentur des Vertrauens an und starten Sie Ihre gezielten SEO-Kampagnen bereits zum Beginn 2020. Dann können Sie noch im selben Jahr die ersten Früchte der Investition genießen.


7. Strukturierte Daten (Microdata) nutzen

Mit Shema-Markup können Sie es Suchmaschinen vereinfachen, die Inhalte der Kanzleiseite besser zu interpretieren. Diese strukturierten Daten ermöglichen es, bei richtiger Implementierung, die Suchergebnisse zu Ihrer Anwalts-Website durch sogenannte Rich Results (Rich Snippets) anzeigen zu lassen. Hierbei werden, wie im unteren Bild zu sehen, Informationen besser und auffälliger dargestellt. Dies erhöht vor allem die Klicks auf die Suchanzeige.

Rich Snippet - Strukturierte Daten für Anwaltskanzlei
Beispiel eines Rich Snippets in eigener Sache. Hier haben wir eine FAQ-Seite mit Shema-Markup optimiert.

Auch im Kanzlei Marketing lohnt sich der Microdata-Einbau mit Schema-Markup. Nicht nur die Kanzleidaten können damit dem Suchmaschinenalgorithmus leichter verständlich gemacht werden, sondern gerade QA-Pages oder FAQ-Pages sollte der Anwalt erstellen und mit strukturierten Daten versehen. Dies sorgt für eine leichtere Auffindbarkeit und kann sich auch auf das Ranking auswirken.

Ein ausführlicher Blogbeitrag zu Schema-Markup für den Anwalt ist bereits in Planung und wird Anfang des Jahres in unserem Blog veröffentlicht.


8. Kanzlei Marketing mit GoogleAds

Bezahlte Suchmaschinenwerbung (SEA), vor allem durch GoogleAds ist bei Anwälten und Kanzleien zurecht beliebt. Hier kann man schnell neue Mandanten akquirieren.

Durchschnittlich 85 Prozent des ersten Blickfeldes bei Suchanzeigen werden mit bezahlten Anzeigen abgedeckt. So kann eine gut geplante und optimierte GoogleAds-Kampagne große Mengen an hochqualifizierten Zugriffen auf die Kanzleiseite generieren.

GoogleAds Kampagne für Rechtsanwalt

Damit der Anwalt mit GoogleAds Erfolg hat, sollte er folgende Sachen beachten:

  • Keywordrecherche und Keywordoptimierung
  • KPI kennen und festlegen
  • Besten Zeitpunkt für die Kampagne festlegen
  • CPCs innerhalb der Kampagne optimieren
  • Anzeigen optimieren und erweitern (z. B. Mobile Anzeigen)
  • Kampagnen ständig beobachten, analysieren und optimieren

GoogleAds dient auch der Suchmaschinenoptimierung. Durch die bezahlten Werbeanzeigen bei Google und Co. generiert man natürlich Traffic, der schließlich auch die organischen Werte der Kanzleiseite puscht.

Suchmaschinenwerbung kostet natürlich Geld und das pro Klick. Hier sollte man also mit Bedacht an die Sache rangehen. Der richtige Fachmann kann aus einer Ads-Kampagne das beste rausholen, was natürlich auch das Ziel eines fokussierten Kanzlei Marketings sein sollte. Wenn Sie keine Erfahrung mit GoogleAds haben, lohnt es sich also, eine Agentur damit zu beauftragen.


9. Remarketing durch Retargeting funktioniert auch beim Anwalt

Als weitere Kanzlei Marketing Methode kann Remarketing eine durchaus geeignete Variante sein, jedoch nicht für alle Anwaltskanzleien. Retargeting-Anzeigen werden in E-Commerce-Geschäften häufig für das Remarketing von Kunden verwendet, wenn diese Interesse am Produkt oder der Dienstleistung zeigen, jedoch keinen Kauf getätigt haben.

In Deutschland verfolgen diese Marketingstrategie noch wenige Rechtsanwälte, doch gerade in den USA wird dieses Konzept bereits verstärkt auch im Kanzleimarketing verwendet.

Hier ein allgemeines jedoch sehr ausführliches Tutorial zu Retargeting bei Facebook.

Unsere Analysen haben ergeben, dass im Durchschnitt 95 Prozent der Interessenten, die auf eine Anwaltsseite oder Kanzleiseite kommen, beim ersten Besuch keinen Kontakt aufnehmen. Das kann natürlich unterschiedlichste Gründe haben.

Einige Gründe warum es zu keiner Conversion kommt:

  • Der Interessent suchte nur eine Information, keine Dienstleistung.
  • Das Design oder der Inhalt waren nicht überzeugend.
  • Nutzer ist noch unsicher.
  • Der Interessent wurde abgelenkt und hat seine Suche unterbrochen.

Bei den aufgezählten vier Punkten haben Sie wohl keine Chance zu einem Mandat zu kommen, wenn der Nutzer aus den oberen zwei Beweggründen die Seite wieder verlassen hat. Bei den beiden letzten Punkten hingegen bestehen durchaus Möglichkeiten, wenn man die Kanzlei nochmal ins Gedächtnis ruft.

Hierbei ist Remarketing mit einer Retargeting-Anzeige, beispielsweise ein Video auf Facebook, durchaus sinnvoll. Sicherlich spielen ethische Fragen beim Retargeting eine Rolle und viele lehnen diese Art der Werbung ab, weil sie es als aufdringlich betrachten. Noch dazu sind vertrauliche personenbezogene Daten fast immer beteiligt.

Die Richtlinien von Google und Facebook beschränken außerdem die Nutzbarkeit. Beim Erstellen von Remarketing-Listen dürfen dort laut Nutzerbedingungen keine vertraulichen Informationen über die Website- oder App-Besucher verwendet werden. Das beinhaltet unter anderem Finanzinformationen, Vorwurf eines Verbrechens, medizinische Informationen und Angaben zum Familienstand oder zur Scheidung.

Die Technologie ist jedoch verfügbar und der Anwalt kann diese im Kanzleimarketing nutzen, wenn er sie verwenden möchte.


10. Präsenz in Verzeichnissen für Anwälte steigern

Die Aufnahme einer Kanzlei oder eines Anwalts in ein Verzeichnis ist relativ einfach und kostengünstig, dafür umso effektiver. Hierbei geht es nicht nur darum, dass man als Rechtsanwalt dort gefunden wird, sondern es steigert den Datenverkehr und sorgt für Backlinks auf die Kanzleiseite.

Die bekanntesten Verzeichnisse für Anwälte in Deutschland sind:

Außerdem gibt es regional-abhängige Anwaltsverzeichnisse und auch Verzeichnisse wie etwa „WerKenntDenBesten“, worin viele Berufssparten aufgeführt werden.

Eine ausführliche Liste mit zahlreichen Anwaltssuchdiensten hat Jurawiki bereitgestellt.


11. Videomarketing als Teil des Kanzlei Marketings

Die Menschen sind lese faul geworden und es wird immer wichtiger, Botschaften, Informationen oder auch Angebote in Videos zu verarbeiten. Dieses Gebiet wird von Rechtsanwälten in Deutschland bisher noch wenig genutzt, was natürlich zum Vorteil Ihrer Kanzlei werden kann. Deshalb unser Tipp: Steigen Sie ins Videomarketing ein!

Videos schaffen Vertrauen, verbessern die Conversion-Rate und steigern auch das Google Ranking. Laut Filmora taucht eine Website mit 53-facher Wahrscheinlichkeit eher auf der ersten Seite von Google auf, wenn dort Videos eingebunden sind. Videos beflügeln also auch die Suchmaschinenoptimierung. Wenn der Rechtsanwalt die jüngere Kundschaft ansprechen möchte, sind Videos außerdem das wohl geeignetste Mittel. Und nicht vergessen: Die Jugend von Heute ist die Kundschaft von Morgen.

Beispiele, wie der Anwalt Videos für sein Marketing nutzen kann

  • Rechtstipps und Kommentare im Vlog-Format
  • Vermittlung von Tipps oder Abläufen mit animierten Videos
  • Image-Film der Kanzlei
  • Kanzlei-Trailer (Auch als Titelvideo für die Facebookseite geeignet)
  • Mitschnitt von Vorträgen
Rakete AAA

Sprechen Sie mit uns über Ihr Videomarketing!

12. Inbound-Marketing für den Anwalt

Anziehen, Integrieren, Begeistern. Das sind die wichtigsten Ziele von Inbound-Marketing auch im Marketing für die Anwaltskanzlei. Im Mittelpunkt steht dabei, eine Vertrauensbasis zum Mandanten aufzubauen und diesem fortlaufend einen Mehrwert zu bieten. Durch stetige leistungsstarke Inhalte kann der Anwalt sein Fachwissen und seinen Wert dabei demonstrieren und den Mandanten an die Kanzlei binden.

Inhalt einer Kanzleiseite
Ratgeberrubriken eines Kunden zum Thema Erbrecht

Die Inhaltsvermarktung kann dabei auf der Kanzleihomepage oder auch mit Social Media Kanälen stattfinden. Eine wertvolle und kostenlose Weitergabe von Informationen in Form von:

  • FAQs
  • Fallstudien
  • Ratgeberseiten
  • Videoanleitungen
  • Neuigkeiten-Blog
  • Artikel
  • Downloadbereich
  • Podcasts

sollten sie auf Ihrer Kanzleiseite bereitstellen, damit der Interessent auf den Geschmack kommt. Erstellen Sie beispielsweise ausführliche Videos zu rechtlichen Themen, die der Nutzer nach einer Anmeldung bei Ihrem Email-Newsletter kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. Damit sorgen Sie für den Aufbau einer Datenbank mit Interessenten und potenziellen Mandanten, machen sich Interessant, hinterlassen dabei einen bleibenden Eindruck und integrieren den Nutzer in einen Ablauf.


13. Newsletter Marketing für den Anwalt

Newsletter-Marketing wird auch im Jahr 2020 eine Schlüsselstrategie im Kanzleimarketing bleiben. Die Abonnentenbewerbung ist dabei natürlich entscheidend. Werbung für den Newsletter muss, leicht und schnell erkennbar, auf der Kanzlei-Homepage eingebaut sein, kann aber durchaus sinnvoll auch in Videos oder anderen Marketingbereichen erfolgen.

Die Vorteile eines Kanzlei-Newsletters

  • Hält Mandanten und potenzielle Mandanten auf dem Laufenden
  • Hilft Ihnen zu zeigen, dass sie in Ihrem Tätigkeitsbereich auf dem neuesten Stand der Dinge sind
  • Verstärkt den Branding-Effekt Ihres Kanzlei-Marketings
  • Vermittelt Kompetenz, Autorität und Reputation

Bewerbund Newsletter
Beispiel für Newsletter-Werbung als Popup beim Footer

Was können Inhalte eines Kanzlei-Newsletters sein

  • Snippets mit Links auf Ihre neuesten Blogbeiträge
  • Aktuelle Fallstudien
  • Vorstellung Ihrer Anwälte und deren Fachbereiche
  • Rechtliche Updates und Neuigkeiten
  • Verbreitung von Inhalten wie Videos oder Podcasts
  • Aktivitäten Ihrer Community
  • Einladungen zu Vorträgen oder Rechtsschulungen

Newsletter müssen nicht lange, sollten aber unbedingt professionell gestaltet sein. Außerdem spielt hierbei das Fingerspitzengefühl bei der Anzahl der verschickten digitalen Infobriefe eine Rolle. Zu wenig Zeit dazwischen wirkt nervig und wird schnell zu Spam. Zu große Abstände erfüllen hingegen nicht den gewünschten Zweck. Ein Mittelmaß muss gefunden werden und Sie sollten sich dabei Rat von Fachleuten einholen, die Erfahrungen mit Newsletter Marketing für die Anwaltskanzlei haben.

Jetzt Ihren Newsletter in Angriff nehmen!

14. Optimieren Sie Ihre Kontaktmöglichkeiten

Kontakt WhatsApp AnwaltDie Kontaktaufnahme des Interessenten ist das Ziel einer jeden Methode im Kanzlei Marketing. Es ist deshalb immer darauf zu achten, dass auf der Website Kontaktmöglichkeiten gut sichtbar und animierend sind. Dem Nutzer muss es so einfach wie möglich gemacht werden, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Nur ein Klick darf den Nutzer davon trennen!

Viele Rechtsanwälte beschränken sich dabei auf die klassischen Kontaktmöglichkeiten wie Email, Fax und Telefon. Je nach Zielgruppe gibt es jedoch zahlreiche weitere Möglichkeiten, die Kontaktaufnahme zu erleichtern und somit bessere Conversions zu erzielen.

Live-Chat Funktion für die Kanzleiwebsite

Eine Möglichkeit ist der Einbau eines Live-Chats auf der Anwalts-Website. So mancher Rechtsanwalt mag im ersten Moment davor zurückschrecken, doch haben Kunden von uns damit bereits gute Ergebnisse erzielen können. Elegant ist hierbei natürlich die Lösung eines echten Live-Chats und nicht einer Maschine, die vorgefertigte Antworten liefert. Mag die Kanzlei den Live-Chat selbst, etwa durch eine Büromitarbeiterin bedienen, so ist dies natürlich nur während der Öffnungszeiten der Kanzlei möglich. Es gibt jedoch auch zahlreiche Agenturen, die einen rund um die Uhr Live-Chat für Ihre Kanzlei betreiben und Ihre Anfragen entgegennehmen und die Ergebnisse weiterleiten.

Vorteile einer Live-Chat-Funktion für den Anwalt

  • Auffallend und Einladend
  • Unmittelbare Kontaktaufnahme
  • Interessenten kann man leichter zu Mandanten machen
  • Stetig erreichbar (Vorausgesetzt man beauftragt eine 24h Agentur)

Messenger für die kommunikative und moderne Kanzlei

Einige unserer Kunden, gerade die mit jüngerer Zielgruppe, greifen gerne auf Messenger wie etwa WhatsApp zurück. Viele Nutzer kommen mit dem Smartphone auf die Anwaltsseite und ein Klick genügt dabei, um in schnellen und leichten Kontakt zu treten.

Auch Online-Kanzleien sind stark im Kommen, für die natürlich solche Kontaktmöglichkeiten prädestiniert sind. Hier ein Beispiel einer Online-Anwaltskanzlei, die wir vermarkten:


15. Investieren Sie in Öffentlichkeitsarbeit

Rechtsanwälte betrachten Öffentlichkeitsarbeit als etwas Altmodisches, täuschen sich jedoch da extrem. So wie sich allgemein die Kommunikation verändert hat, hat sich auch die Natur einer guten PR-Arbeit gewandelt. Printpublikationen, Tageszeitungen und Magazine haben alle erdenklichen Bereiche bereits digitalisiert und die Inhalte sind online abrufbar.

Pressemitteilungen und Engagement im sozialen Bereich werden oftmals dankend von der Presse thematisiert und dadurch werden viele Menschen auf den Anwalt aufmerksam. Sämtliche Pressemitteilungen können selbstverständlich auch im eigenen Blog veröffentlicht werden und so für nützlichen Content und Aktualität sorgen. Nicht zu vergessen sind natürlich die Vorteile von Backlinks, gerade durch offizielle Medienseiten. Dies verbessert das Ranking Ihrer Kanzleiseite und generiert zudem Besucherstrom.


16. Social Media Marketing für den Anwalt

Das Leben vieler Menschen findet immer mehr in sozialen Netzwerken statt. Die moderne Anwaltskanzlei will dies natürlich im Kanzlei Marketing nutzen. Ganz gleich ob Facebook, Twitter, Xing oder LinkedIn. Hier bietet sich eine Möglichkeit mit der Zielgruppe in Kontakt zu treten und größere Reichweiten zu erzielen.
Anwalt Social Marketing

Bei einem guten Social Media Marketing reicht es nicht, auf den Plattformen Profile zu erstellen und diese auf der Kanzlei-Homepage zu verlinken. Gerade hier spielt die Präsenz von regelmäßigen Inhalten die entscheidende Rolle. Ganz gleich ob Sie dabei nur mit Ihren Mandanten in Kontakt, also in ihrem Gedächtnis bleiben wollen oder mittels Werbung gezielt neue Personengruppen ansprechen. Eine Social-Media-Kampagne einer Anwaltskanzlei bedarf Kontinuität, Fingerspitzengefühl und Analyse.

Man kann mit Recht behaupten, dass Social Media Marketing für manche Anwaltskanzleien besser geeignet ist, als für andere. Für die Rechtsanwälte, bei denen es funktioniert, lohnt es sich im Jahr 2020 Zeit und Geld in dieses Marketing zu investieren.

Die Möglichkeiten der zielgruppenorientierten Werbung in diesem Bereich werden ständig perfektioniert und leistungsfähiger. Bei Facebook kann man beispielsweise Anhand der „Interessen“ der Nutzer seine Zielgruppe definieren. Sind Sie Strafverteidiger mit dem Schwerpunkt BtMG, dann kann es durchaus sinnvoll sein, wenn Sie etwa das Interesse an Reggae Musik oder in Drogenkreisen beliebten Filmen mit einer Werbeanzeige von Ihnen koppeln. Oder Sie sind Erbrechtsanwalt, der Nachlassplanungen regelt. Hierbei kann eine bestimmte demografische Gruppe als Ziel für Werbeanzeigen sinnvoll sein.


17. Nutzen Sie Gastbeiträge in Blogs und Magazinen

Ein eigener Kanzleiblog auf der Website hat durchaus seine sinnvolle Berechtigung. Die regelmäßige Pflege mit Artikeln und Beiträgen ist dabei Grundvoraussetzung. Doch wie steht es bei Ihnen mit Gastbeiträgen zu juristischen Themen in Blogs und Magazinen Dritter? Noch nicht darüber nachgedacht, dann wird es Zeit dafür!

Blogs und Magazine sind meist dankbar für Gastbeiträge und nehmen diese gerne an, solange sie den Lesern einen Mehrwert bieten. Dort können Sie Ihre Reputation unter Beweis stellen und gleichzeitig für Aufmerksamkeit sorgen und Backlinks generieren. Selbstverständlich muss Ihrer Tätigkeit eine Gegenleistung in Form einer Verlinkung Ihrer Kanzlei-Homepage zugrunde liegen.


18. Konfigurieren Sie eine CMR-Lösung für Ihre Kanzlei

Verlieren Sie wertvolle Zeit, um Ihre Kunden und Interessenten zu verwalten und alles im Auge zu behalten? Diese Zeit ist verloren, da sie damit weder neue Mandanten akquiriert, noch den Umsatz steigert. Eine CRM-Lösung kann dem Anwalt dabei helfen, neue Kundenanfragen zu bearbeiten und die Datenbank zeit- und nervensparend zu pflegen.

Eine CRM-Lösung unterstützt Sie bei Folgenden Aufgaben:

  • Automatisiert einen Großteil der Leads und Umstellungsprozesse
  • Vereinfacht die Mandantenregistrierung
  • Kann Fallverwaltungssoftware integrieren
  • Überwachung von Email-Marketing, Anrufen, Nachrichten etc

Eine gute CRM-Software für den Anwalt verbessert das Mandantenbeziehungsmanagement, spart Zeit und gibt der Kanzlei immer einen 360-Grad rundum Blick auf alle Abläufe. Hierbei gibt es bereits gute Anbieter, die auch eine maßgeschneiderte CRM-Lösung anbieten.


19. Arbeiten Sie an Ihrem Empfehlungsmarketing

Viele Rechtsanwälte halten Empfehlungen für einen Glücksfall und sind sich nicht bewusst, dass aktiv darauf hingewirkt werden kann.

Gerade Online-Empfehlungen oder Online-Bewertungen spielen eine große Rolle im Kanzlei Marketing. Bewertungen bei Google, anwalt.de, Gelbe Seiten und ähnliche Plattformen wirken sich auf die Mandantenakquise aus, wenn man diese beeinflusst, nutzt und zeigt.

Wie der Anwalt Online-Bewertungen positiv in sein Kanzleimarketing einbaut, haben wir ausführlich in einem Blogbeitrag beschrieben: Wie Online-Bewertungen der Kanzlei nutzen können.

Kanzlei Google My Business
Beispiel eines Google My Business Eintrags inklusive positiver Bewertungen


20. Setzen Sie sich ein Ziel und holen Sie sich dabei Hilfe

Welche weiteren Marketingstrategien für Anwaltskanzleien die Rechtswelt im Jahr 2020 im Sturm erobern ist unsicher. Bei der Vermarktung von Rechtsanwälten kann leider (oder Gott sei Dank) keiner in eine Kristallkugel blicken und die Zukunft voraussagen. Die oben genannten Methoden decken jedoch die Hauptbereiche ab, die wir unseren Kunden im neuen Jahr empfehlen.

Vielleicht haben Sie noch andere Ideen für Kanzlei Marketing Strategien, die auf den Weg gebracht werden sollen? Lassen Sie es uns wissen, wir freuen uns natürlich immer über jede Anregung, Kritik oder sonstige Nachrichten von Interessierten! Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar am Ende der Seite oder schreiben Sie uns eine Email.

Schritt für Schritt nach vorne - Kanzlei Marketing mit Köpfchen!

Alle hier aufgezählten Punkte auf einmal umzusetzen ist natürlich unmöglich. Beim Kanzlei Marketing für 2020 sollten Sie sich jedoch ein klares Ziel setzen, einzelne Marketing-Methoden dazu auswählen und ihr Kanzleimarketing in die Hand nehmen.

Marketing, auch für den Rechtsanwalt, ist immer eine Investition. Schlussendlich sollte danach mehr herauskommen, wie man zuvor investiert hat. Holen Sie sich darum Unterstützung von erfahrenen Fachleuten, die Ihnen bei der Umsetzung ihrer Marketing-Ziele im Jahr 2020 behilflich sind.

Unsere Anwalt Advertising Agentur bietet Ihrer Kanzlei ein gesamtheitliches Online-Marketing. In vielen der oben genannten Punkte können wir Ihnen deshalb unsere Hilfe anbieten, beratend an Ihrer Seite stehen oder selbst bei der Umsetzung ans Werk schreiten.

Nutzen Sie einfach unser kostenloses Beratungsgespräch und beginnen Sie noch heute, den Grundstein für Ihr Kanzleimarketing 2020 zu setzen.

Machen Sie den ersten Schritt, bevor Ihre Konkurrenz an Ihnen vorbeizieht!

Kanzlei Marketing für 2020 vereinbaren!

Unsere Leistungen

Farbdesign Anwalt

Webdesign für den Anwalt

Unser WebDesign bestimmt die visuelle, funktionale und strukturelle Gestaltung Ihrer Kanzleiseite. Ein…

SEM für die Anwaltskanzlei

Suchmaschinen Marketing für Ihre Kanzlei

Das Zusammenspiel aus Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEA) wird Ihre Kanzleiseite nach…

Corporate Design für Anwälte

Corporate Identity für Ihre Kanzlei

Durch Bildsprache, der richtigen Farbgestaltung, einem dazupassenden Schriftbild und einem einprägsamen Logo…

Content Zielscheibe

Content Marketing für Ihre Kanzlei

Nicht nur visuell sondern auch inhaltlich sollte eine Kanzleiseite die Zielgruppe ansprechen.…

Videomarketing für den Anwalt

Videomarketing für Ihre Kanzlei

Videos dürfen im modernen Online-Marketing nicht fehlen - auch nicht bei der…

Mobilansicht Kanzleiseite

Mobile Optimierung Ihrer Kanzleiseite

Webdesign ohne Berücksichtigung der mobilen Ansicht ist heutzutage kontraproduktiv und benutzerunfreundlich. Bei…

Kanzlei Marketing für Rechtsanwälte Zuletzt aktualisiert: 19.12.2019 von Anwalt Advertising Agentur

Sie sind gerade offline